Kuchenheimer Str. 155
53881 Euskirchen

+49 (2251) 146085
 

Alle "Radio. Menschen & Geschichten"-Sendungen können Sie per Podcast für iTunes oder für andere Geräte abonnieren. Oder sofort hier hören.

Während das Radio in Europa mehr und mehr den Umstieg auf die digitale Verbreitung, also über Digitalradio DAB+ und das Internet vorantreibt, besinnt sich Russland der traditionellen Kurzwelle. Nach den Teilrepubliken Adygeja im Kaukasus und Jakutien im östlichen Sibirien hat jetzt auch die Region Kamtschatka seine eingemotteten Kurzwellensender wieder aktiviert. Wir berichten darüber.

Außerdem:

Was ist ein Zahlensender und wie funktioniert er?

Radio France Bleue Elsass sendet in elsässischer Sprache und wir stellen die Redaktion vor

Ein Blick in die Vergangenheit: KYOI – Musik auf Kurzwelle Richtung Japan

Digiandi.de – das Hörfunkarchiv

Vor einem Jahr begann die Abschaltung des landesweiten UKW Sendernetzes in Norwegen. Während 12 Monaten wurden nach und nach alle analogen Frequenzen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sowie der landesweiten Privatradios abgeschaltet. Wir schauen, wie erfolgreich der Switch-Over war.

Vor 25 Jahren trennte sich die Tschechoslowakei in die Staaten Tschechien und Slowakei auf. Fast zum gleichen Zeitpunkt startete Radio Slowakei International als neuer Hörfunksender, um Slowaken und an der Slowakei interessierte im Ausland zu erreichen. Jana Hrbeková ist seit fast Anfang an dabei und erzählt ihre Radiogeschichte bei uns.

Am 13. Februar ist Weltradiotag. Dieses Jahr jährt er sich zum siebten Mal. Aber was wird an diesem Tag gefeiert und welche Aktionen gibt es? Wir berichten darüber.

Vor 30 Jahren startete Radio Regenbogen im nördlichen Baden-Württemberg.
Fast von Anfang an war Thomas Gleßner beim Sender, der für das neue, damals aufregende Privatradio sogar einen Job beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk hat sausen lassen. Heute ist er Pressesprecher bei einer Bank und sagt: "Es gibt auch ein Leben nach dem Radio". Doch so ganz lässt Ihn das Medium doch nicht los.

Südtirol legt den Schalter um – und knippst die ersten UKW Sender aus. Dem Digitalen Radio DAB+ gehöre die Zukunft, sagt man. Im Gegensatz zu Norwegen, wo seit diesem Jahr radikal abgeschaltet wird, setzt man im Norden Italiens auf einen sanfteren Umstieg. Wir sprechen heute über den Migrationsplan à la Alto Adige.

"Das ist doch, na sag schon, hier, das Lied da vom Dings". Kommt's Ihnen bekannt vor? Die Suche nach dem passenden Interpreten und Titel von einem Song, der gerade im Radio läuft? Wir geben die Antwort auf die Frage, warum man sich Namen von Song und Musikus so schlecht merken kann und haben Tipps und Tools, wie man sich am besten an Musik im Radio erinnert.

Vor ein paar Tagen machte eine Meldung die Runde, dass ein Hacker den Staatsrundfunk in Pjöngjang gekapert hätte und auf dessen Frequenz 6400 kHz "The Final Countdown" von Europe gespielt hätte. Experten halten das allerdings für unwahrscheinlich. Jedoch gab es in der Geschichte des Radios und Fernsehens immer wieder Vorfälle, in denen ein Sender gekapert wurde. Die skurillsten und gefährlichsten Senderübernahmen – heute bei uns.

In der Jahresendsendung geht es um Radiomenschen mit ihren Geschichten.

Alexander Tauscher geht seit Jahren auf Radioreise. Er war schon an vielen Orten der Welt und dennoch gibt es über 1000 Ziele, die entdeckt werden wollen. Er erzählt über seinen Job als Reisejournalist und seine Liebe zum RIAS in Berlin.

38 Jahre war Jürgen Kolb Sprecher beim Hessischen Rundfunk. Was unterscheidet Menschen die sprechen können, von jemandem, der Sprecher ist? Wie wird man Sprecher und wie hat sich der Beruf in den letzten 40 Jahren gewandelt? Das Ganze garniert mit schönen Anekdoten aus seiner Radiozeit.

Daniel Kähler hat sich mal in der Welt umgehört und besondere Radiomomente aus der Slowakei, Taiwan und Deutschland aufgegabelt.

Und zum Schluß: Das Radiojahr 2017 in 5 Minuten.

Seit fast einem halben Jahrhundert ist Werner Reinke "On Air". Zunächst bei Radio Bremen, später als Gründungsmitarbeiter bei HR3 und nach 13 Jahren Radioabstinenz jetzt wieder beim Hessischen Rundfunk. Vor kurzem hat er den Ehrenpreis des Hessischen Journalistenpreises für sein bisheriges Lebenswerk überreicht bekommen. Wir sprechen mit Werner Reinke über seine Karriere, über das Radio von gestern und heute und warum das Radio sich selbst kannibalisieren könnte.